Zur Übersicht
  • News

Angehende Logopäd:innen stellen Sprachförderprojekt für ukrainische Vorschulkinder auf die Füße

Schüler:innen und Dozent:innen unserer Düsseldorfer Fachschule für Logopädie starteten Anfang Mai mit einem Sprachförderprojekt für fünf ukrainische Vorschulkinder, die nun am nahegelegenen Familiengrundschulzentrum Sonnenstraße zweimal wöchentlich ehrenamtlich betreut werden.

Kalendereintrag

Kornelius Knettel, Direktor der Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße im Düsseldorfer Stadtteil Bilk nahm bereits Mitte März ukrainische Vorschulkinder zur Betreuung an seinem Familiengrundschulzentrum auf. Die Kinder werden seither unter anderem durch Lehrkräfte, Honorarkräfte und ehrenamtliche Helfer:innen betreut und unterstützt. Unsere Düsseldorfer Kolleginnen bekamen durch eine befreundete Logopädin, die im Sprachförderbereich arbeitet, Wind von der Sache. In Absprache mit Herrn Knettel wurde kurzerhand das Sprachförderprojekt ins Leben gerufen, das den ukrainischen Kindern dabei helfen soll, die deutsche Sprache zu lernen.

Eine unserer Dozent:innen macht sich seit Anfang Mai mit jeweils zwei Schüler:innen aus dem Kurs 21 unserer Düsseldorfer Logopädie-Schule zweimal die Woche zu Fuß auf den Weg zur nahegelegenen Grundschule, um dort eine Dreiviertelstunde mit den ukrainischen Kindern zu verbringen. Begleitet werden Sie dabei von einer Mutter, die die russische Sprache beherrscht.

Die Kinder, die aus verschiedenen Regionen der Ukraine kommen und im Alter zwischen dreieinhalb und fünf Jahren sind, durchlaufen in jeder Lernstunde einen ritualisierten Ablauf: Zunächst findet eine Begrüßung statt, bei der die Kinder mit Hilfe von Handpuppe Anna ihre Namen nennen sollen. Im Anschluss werden verschiedene Methoden aus der Sprachtherapie angewendet, um den jungen Ukrainer:innen spielend die neue Sprache näherzubringen. Ein Zauberer zaubert den Kindern beispielsweise die neuen Worte in den Kopf, indem er sie dreimal wiederholt, oder die ukrainischen Vorschulkinder malen Bilder aus, die die neu gelernten Worte zeigen. Beim Abschiedsritual wird gemeinsam das deutsche Kinderlied „Taler, Taler, du musst wandern“ gesungen. Als Taler werden dabei Smarties eingesetzt, die die Kinder gleichzeitig für das Mitmachen belohnen.

Das Programm läuft noch bis Ende der Sommerferien Ende Juni.

Wir freuen uns über das Engagement unserer Kolleg:innen und Schüler:innen und bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für den Einsatz zur Hilfe ukrainischer Kinder!

Dein Ansprechpartner
 Tanja Jahn
Tanja Jahn

tanja.jahn@srh.de